Elternbrief vom 08.01.2021

Liebe Schulgemeinde,

 

zuallererst wünsche ich Ihnen einen guten Start ins neue Jahr.

Leider wirken sich die Corona-Pandemie und die zu deren Bekämpfung ergriffenen Maßnahmen weiterhin erheblich auf das Unterrichtsgeschehen ein. Aufgrund der unverändert angespannten und derzeit unsicheren allgemeinen Infektionslage werden wir daher auch in Schule einen Beitrag zur Kontaktminderung leisten müssen.

Daraus folgen ab dem 11.1.2021 zunächst folgende Regelungen, die von Seiten des Ministeriums beschlossen wurden.

 

1.     Der Präsenzunterricht wird ab dem 11.01.2021 ausgesetzt.

2.    Es findet ab dem 13.1.2021 ausschließlich Distanzunterricht statt: Die Klassenlehrerinnen werden mit Ihnen in Kontakt treten, in welcher Form dieses geschieht. Es wird aber auf alt bekanntem Wege stattfinden, d.h. nur in Papierform. Sie brauchen zurzeit keine Laptops etc. zur Verfügung haben. Die Noten auf dem Zeugnis zum Halbjahr setzen sich aus der Zeit vor den Weihnachtsferien zusammen. Sie brauchen keine Sorge haben, dass die Kinder zuhause schlechter bewertet werden. Auch über die Form, wie die Lehrerinnen mit Ihnen Kontakt halten und wie Sie an die Aufgaben kommen, wird Ihnen mitgeteilt.

3.    Es findet NUR eine Notbetreuung statt. D.h.: Es findet keinerlei Unterricht in der Schule statt. Die Betreuung wird u.a. von sonstigem schulischen Personal übernommen, nicht ausschließlich Lehrpersonal.   Ich bitte Sie wirklich eindringlich darum, nur im Notfall, wenn alle anderen Betreuungsformen im häuslichen Bereich ausgeschöpft sind auf diese Notbetreuung zurückzugreifen. (Ihnen stehen nun auch mehr Tage zur Betreuung (Kinderkrankengeld) Ihrer Kinder vom Land zur Verfügung -Betreuungstage- sprechen Sie Ihren Arbeitgeber bitte an).

4.    Die OGS ist nach wie nur für die Kinder in Form der Notbetreuung geöffnet, die auch sonst angemeldet sind. Es gibt keine Verpflegung.

 

Das Formular für die Notbetreuung finden Sie unter Download. Bitte und dies ist verbindlich, geben Sie es bis morgen (8.1.2021) 11.30 Uhr in der Schule ab oder senden es uns per E-Mail an grundschule-mehrhoog@t-online.de

 

Ich bitte um Ihr Verständnis. Ich bin nach wie vor jederzeit für Sie unter meiner Handynummer zu erreichen.

 

Lg Julia Sartingen


Elternbrief vom 7. Januar 2021

Frohes Neues Jahr!
 
Liebe Eltern,
die offizielle Schulmail zu den Beschlüssen der Landesregierung erwarten wir morgen im Laufe des Tages. Ich werde Sie dann schnellstmöglich per Mail informieren. Hier vorab die Zusammenfassung der schulrelevanten Entscheidungen, die Frau Ministerin Gebauer heute auf der Pressekonferenz bekannt gab:
 
  • Alle Schulformen - also auch die Grundschulen - bleiben bis zum 31.01. geschlossen. 
  • Ab spätestens 13.01. findet für alle Jahrgänge Distanzunterricht statt. Ihre Klassenleitungen werden die Aufgaben zum Distanzlernen voraussichtlich bis Dienstag, 12.01. auf gewohnten Wegen herausgeben. Nähere Informationen erhalten Sie wieder direkt von der Klassenleitung.
  • Bis 31.01. werden keine Klassenarbeiten geschrieben! Frau Ministerin Gebauer verwies darauf, dass die Präsenzzeit bis zu den Weihnachtsferien als Beurteilungsgrundlage (für die Zeugnisse in den Jahrgängen 3 und 4) ausreicht. 
  • Notbetreuung wird eingerichtet. Näheres wird vom Ministerium noch ausgeschärft. Ich werde Sie auch darüber schnellstmöglich informieren.
Gemeinsam werden wir auch diese Herausforderung meistern! Bleiben Sie gesund!
Herzlichst
Ihr Kollegium der Grundschule Mehrhoog

Elternbrief vom 14.12.20

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

 

 

es tut mir leid, dass es doch ein ziemliches Durcheinander am Wochenende gegeben hat. Hier nun hoffentlich die letzten Informationen zu der Woche vom 14.12.2020 bis zum 18.12.2020.

 

 

 

Die Schule bleibt bis einschließlich Freitag geöffnet. Hiermit möchte die Bezirksregierung unnötige Probleme bei der Betreuung Ihrer Kinder vermeiden. Dass Unterricht nicht in gewohnter Form stattfinden kann und soll, um die Kontakte zu reduzieren, erklärt sich glaube ich von selbst. Wenn Sie also die Möglichkeit haben, Ihre Kinder zuhause zu betreuen, nehmen Sie die Möglichkeit wahr. Ihre Kinder werden dadurch keinen Unterrichtsstoff verpassen.

 

Die Kolleginnen werden Ihren Kindern Unterrichtsmaterial für Zuhause bereitstellen. Aber dies wird auch nicht in einer so umfangreichen Form passieren, wie Sie es vielleicht gewohnt sind. Machen Sie mit Ihren Kindern das zuhause, was Sie schaffen. Den Rest arbeiten wir im nächsten Jahr wieder auf.

 

 

 

Wir werden in dieser Woche ab Dienstag jeden Tag vier Stunden Unterricht machen. Unterrichtsschluss ist um 11:30 Uhr. Die OGS ist danach wie gewohnt geöffnet. Bitte schicken Sie Ihre Kinder auch nur dann in die OGS, wenn Sie keine andere Betreuungsmöglichkeit bei sich sehen.

 

Falls Sie ein Problem haben, Ihre Kinder um 11.30 Uhr abzuholen und die Kinder keine OGS-Kinder sind, so sprechen Sie ihre Klassenlehrerin an.

 

 

 

Zum Schluss möchte ich Sie noch darüber informieren, dass die Schule bis zum 10.01.2021 geschlossen bleibt. Am 07.01. und 08.01.2021 findet nur eine Notbetreuung statt, für die Kinder, bei denen die Eltern keine andere Möglichkeit haben, Ihre Kinder zu betreuen. Es geht nun wirklich darum, möglichst viele Kontakte zu reduzieren.

 

Bitte teilen Sie uns auf dem Ihnen bekannten Formular (finden Sie im Downloadbereich) bis zum 18.12.2020 mit, ob Sie von dieser Notbetreuung Gebrauch machen müssen. Falls Sie dies noch nicht abschließend klären können, melden Sie sich bis zum 05.01.2021 unter meiner Handy-Nummer.

 

 

 

Nichts desto trotz wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie schöne Weihnachten.

 

 

 

Im Namen der Schulgemeinde

 

Julia Sartingen (0173-5274466)

 

Elterninformation zum Beschluss des Schulministeriums NRW vom 11.12.20

Liebe Eltern,

als Beitrag zur Kontaktreduzierung gelten ab Montag 14. Dezember für Ihre Kinder folgende Regelungen:

Sie können Ihre Kinder vom Präsenzunterricht für die kommende Woche befreien lassen. Dies teilen Sie bitte ihrer Klassenlehrerin formlos aber schriftlich mit. Ein Wechsel von Distanzunterricht und Präsenzunterricht ist nicht möglich. Alle Kinder, die zuhause im Distanzunterricht bleiben, bekommen am Montag von den Lehrerinnen Aufgaben. Am 21.12 und 22.12. ist wie schon besprochen schulfrei. Genauso haben Ihre Kinder am 7.1. und 8.1.2021 unterrichtsfrei. Hierfür gelten nur die Regeln der Notbetreuung. Auch dies teilen Sie bitte den Lehrerinnen bis zum 18.12.2020 schriftlich mit, falls Sie von der Notbetreuung Gebrauch machen müssen. Bei Fragen können Sie sich auch jederzeit gerne unter der Nummer: 0173/5274466 an mich wenden.

Im Namen des Kollegiums

Julia Sartingen.


Zur Klärung wichtiger Angelegenheiten erreichen Sie Frau Sartingen unter 0173-5274466.

Die Schulsozialarbeiterin Frau Hübers ist unter der Telefonnnummer:

0151-18982607 erreichbar.


Bitte folgenden Download beachten, falls ihr Kind Krankheitssymtome aufweist!


Download
Elterninfo: wenn mein Kind zu Hause erkrankt
doc05507320201111121956.pdf
Adobe Acrobat Dokument 531.0 KB

Mitteilung vom Schulministerium NRW vom 23.11.20

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachfolgend möchte ich Ihnen einige wenige Informationen zum weiteren

Schulbetrieb in Corona-Zeiten übermitteln:

Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020

Die Weihnachtsferien beginnen bekanntermaßen am Mittwoch, den 23.

Dezember 2020. Vor diesem ersten Ferientag liegen in dieser Woche

demnach zwei Unterrichtstage.

In einer Zeit, in der das Infektionsgeschehen unseren Lebensalltag

weiter stark beeinträchtigt und bislang noch auf einem hohen Niveau

stattfindet, kommt es auch darauf an, Kontakte durch kluge und geeignete

Maßnahmen zu reduzieren. Viele Menschen sind auch an den Tagen vor dem

Weihnachtsfest bereit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken. Hierzu

können in diesem Jahr an den oben genannten Tagen die Schulen in

Nordrhein-Westfalen aufgrund der Terminlage einen wirkungsvollen und

geeigneten Beitrag leisten.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den

öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember

2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien

wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der

Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.

 

Notbetreuung

 

Die beiden unterrichtsfreien Tage sind keine dienstfreien Tage für die

Lehrerinnen und Lehrer sowie den weiteren an den Schulen Tätigen. Die

Schulen haben demnach weiterhin die Aufgabe, den berechtigten Interessen

von Eltern auf eine Betreuung ihrer Kinder am 21. und 22. Dezember 2020

nachzukommen.

 

Daher findet an diesen Tagen in den Schulen eine Notbetreuung statt,

soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle

Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, deren Eltern dies bei

der Schule beantragen. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, steht Ihnen

hierfür ein Formular unter Downloads zur Verfügung.

 

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

 

 

Hierbei sollten Sie die Eltern bitten, die Anträge frühzeitig zu

stellen, um Ihnen Planungssicherheit zu geben.

Die Notbetreuung wird von Lehrkräften geleistet. Sofern die

Notbetreuung den offenen Ganztag und weitere Betreuungsangebote umfasst,

werden die Kräfte für die Ganztags- und Betreuungsangebote einbezogen.

Bitte beteiligen Sie rechtzeitig den Schulträger und die Träger der

Ganztags- und Betreuungsangebote.

Der zeitliche Umfang der Notbetreuung richtet sich nach der allgemeinen

Unterrichtszeit an den genannten Tagen. Die Notbetreuung von

Schülerinnen und Schülern, die auch sonst an Ganztags- und

Betreuungsangeboten teilnehmen, umfasst diesen Zeitrahmen.

 

Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen

Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten

auch für die Notbetreuung. Bei der Einrichtung der Gruppen ist an

diesen beiden Tagen das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern in

den Räumen zu berücksichtigen. Für jede Gruppe wird eine

Teilnehmerliste geführt.

 

Schulen mit nur wenigen Anmeldungen zur Notbetreuung können sich auf

gemeinsame Angebote verständigen; die zuständige

Schulaufsichtsbehörde muss hierbei eingebunden sein.

 

Informationen zum weiteren Vorgehen

Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sowie die

Bundeskanzlerin werden im Rahmen ihrer nächsten Konferenz am 25.

November 2020 unter anderem über den Schulbetrieb in den Ländern in

den kommenden Wochen und Monaten beraten. Zielsetzung der Beratungen ist

ein weiterhin möglichst einheitliches und abgestimmtes Vorgehen für

den Schulbetrieb in den Ländern im Lichte des aktuellen

Infektionsgeschehens. Soweit sich aus entsprechenden Beschlüssen der

Regierungschefinnen und Regierungschefs mit der Bundeskanzlerin ein

Anpassungsbedarf für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen ergibt,

werde ich Sie darüber zeitnah im Nachgang zu diesen Beratungen der

Länder mit dem Bund informieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Mathias Richter

 

Diese Nachricht wurde Ihnen im Auftrag des Ministeriums für Schule und

Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB NRW) übermittelt.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich an Schuljahr2020@msb.nrw.de ,

0211 5867-3581

 




Das sind wir

Die Grundschule Mehrhoog besteht aus sich selbst und dem Teilstandort Wertherbruch. Beide Schulen sind in ein landschaftlich schönes Terrain gebettet.

Die Grundschule Mehrhoog besitzt mit ihrem großzügigen waldigem Schulhof zwei Schulgebäude: Kreuzschule und Dietrich-Bonhoeffer-Schule (OGS)
.

Die Grundschule Wertherbruch besteht aus einem Schulgebäude.

Alle drei Gebäude bilden seit ihrem Zusammenschluss die Gemeinschaftsgrundschule Mehrhoog.

 

Das können wir

Die Grundschule bildet das Fundament jeder schulischen Erziehung und ist die Grundlage für alle weiterführenden Bildungswege. Die Heterogenität der Schülerschaft verlangt differenzierte Lernwege und individuelle Lernhilfen. Die Umsetzung ist in den Richtlinien und Lehrplänen festgelegt.

Die Grundschule hat die Aufgabe, den Kindern Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz zu vermitteln. Sie ist der Ort, an dem Kinder in das zielorientierte Lernen eingeführt werden.

Wir, die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule Mehrhoog, sind bestrebt die Kinder auf ihrem Weg zu den vorgegebenen Zielen zu unterstützen und zu begleiten, ihre Lernfreude zu wecken und sie mit individuellen Hilfen zu fördern.

 

Getreu unserem Leitsatz:

Wir bewegen uns!